• skf kopf tittelbach 1000 226B
  • skf kopf Wietze 1000 226B
  • skf kopf Braun 1000 226
  • skf kopf schuh 1000 226
  • skf kopf Isufaj 1000 226
  • skf kopf Waldschuetz 1000 226
  • skf kopf Plappert 1000 226
  • skf kopf Lommatsch 1000 226C
  • skf kopf laux 1000 226B
  • skf kopf Rupp 1000 226
  • skf kopf Mueller 1000 226
  • skf kopf klink 1000 226
  • skf kopf Abdulrafiu 1000 226
  • skf kopf Festl 1000 226
  • skf kopf Regnery 1000 226B
  • skf kopf Weis Jodam 1000 226
  • skf kopf beller 1000 226
  • skf kopf duex 972 226
  • skf kopf godau 1000 226
  • skf kopf Kassebeer 1000 226B
  • skf kopf schaeffer 1000 226

Schwimmnudel als praktischer Abstandhalter

Abstand im Arbeitsalltag in der Corona Krise

In den sozialpädagogischen Berufen zählen Sprache und der persönliche Kontakt zu den wichtigsten Arbeitsmitteln, die Pädagogen, Sozialpädagogen und Erzieher haben.

Dabei ist es eben gerade der geringere Abstand zum Nächsten, der hilfreich ist und wirksam.

Dieses Arbeitsmittel steht in Zeiten von Corona aber nicht zur Verfügung.

Kinder, Jugendliche, Menschen mit Behinderungen und viele andere Menschen werden tagsüber in Notgruppen in Kitas betreut oder leben in Gemeinschaftseinrichtungen wie dem SkF Dorf für Frauen und Kinder mitten in der Stadt Trier.

„Wir können und wollen die Frauen und Kinder, die hier leben oder die Kinder die in den Kitas betreut weiter betreuen und begleiten. Dies teilweise rund um die Uhr.“, so Geschäftsführerin Regina Bergmann.

Jedoch zeigte sich bereits in der vergangenen Woche im neuen Arbeitsalltag, dass trotz Anleitungen wie mit Abstand gearbeitet werden soll, dies vielfach nicht so funktionierte, wie erforderlich.

Der Hintergrund ist, dass der Arbeitsalltag und unser soziales Miteinander einen geringeren Abstand als das derzeit wichtige Maß von mindestens 1,50 Meter halten.

Gewohnheiten und Arbeitsweisen mussten von jetzt auf gleich verändert werden.

Um die Mitarbeiterinnen des SkF Trier dabei zu unterstützen und sie und die betreuten Menschen zu schützen, hat der Verband zu einem einfachen Mittel gegriffen.

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter erhält eine sogenannte „Schwimmnudel“ mit 1,60 Meter Länge, um ein gutes Augenmaß für den Sicherheitsabstand zu schulen.

„Viele KollegInnen waren überrascht wie groß die Distanz ist, wenn man die Schwimmnudel als Maß hat.“, so Bergmann.

Was wie eine kleine Anekdote am Rande einer Pandemie wirkt, ist eine pfiffige Idee, die einen ernsten Hintergrund hat.

Mit der Schwimmnudel können auch die Erzieherinnen in den Kindertagesstätten immer wieder auf spielerische Art und Weise Abstand halten und Kindern beibringen, wie groß die Lücke sein muss, wenn sie in den kommenden Wochen mit ihren Eltern im Freien sind.

Helfen Sie mit: Halten Sie Abstand und nehmen sie gut Maß!

Veröffentlicht in Aktuelles / Presse

Drucken E-Mail