• skf kopf laux 1000 226B
  • skf kopf Mueller 1000 226
  • skf kopf Isufaj 1000 226
  • skf kopf Festl 1000 226
  • skf kopf duex 972 226
  • skf kopf schuh 1000 226
  • skf kopf Waldschuetz 1000 226
  • skf kopf tittelbach 1000 226B
  • skf kopf Wietze 1000 226B
  • skf kopf godau 1000 226
  • skf kopf klink 1000 226
  • skf kopf Lommatsch 1000 226C
  • skf kopf beller 1000 226
  • skf kopf Rupp 1000 226
  • skf kopf Kassebeer 1000 226B
  • skf kopf Abdulrafiu 1000 226
  • skf kopf Regnery 1000 226B
  • skf kopf Weis Jodam 1000 226
  • skf kopf schaeffer 1000 226
  • skf kopf Plappert 1000 226
  • skf kopf Braun 1000 226

Haus Maria Goretti

Haus Maria Goretti - Wohnheim für wohnungslose und psychisch kranke Frauen

Das Haus Maria bietet stationäre Hilfen für wohnungslose und psychisch kranke Frauen an.

Die Einrichtung verfügt über 32 Plätze. Die Frauen leben in kleinen Wohngruppen, abgestimmt auf die Bedürfnisse der Bewohnerinnen, zu max. 5 Frauen zusammen. Um Privatsphäre und Rückzugsmöglichkeiten sicherzustellen, stehen den Frauen Einzelzimmer zur Verfügung. Zusätzlich verfügen wir über Einzelappartements für Frauen, die nicht im Gruppensetting leben können. Ebenfalls besteht die Möglichkeit in einer Außenwohngruppe zu leben und im geschützten Rahmen die Selbständigkeit zu erproben.

In den verschiedenen Bereichen arbeiten Pädagoginnen, Sozialarbeiterinnen, Erzieherinnen, Ergotherapeutinnen, Heilerziehungspflegerinnen, Altenpflegerinnen und Krankenschwestern. Die Mitarbeiterinnen werden kontinuierlich durch Fortbildungen und Supervisionen geschult.

Aufgenommen werden:

  • wohnungslose Frauen mit stationärem Hilfebedarf
  • suchtkranke Frauen die etwas an ihrer Situation ändern möchten
  • Frauen mit psychischen Auffälligkeiten/ Erkrankungen

Bereich Wohnungslosenhilfe

Die Aufnahme im Rahmen der Wohnungslosenhilfe kann zu jeder Tages- und Nachtzeit im Rahmen von § 67 SGB XII erfolgen.

Die besondere Lebenssituation von Frauen steht im Mittelpunkt der Arbeit; der Konzeption liegt der frauenspezifische Ansatz zugrunde. Der Aufenthalt ist immer vorübergehend. Ziel ist es die Frauen in ihrer Krise dahingehend zu unterstützen, dass ein selbständiges Leben wieder möglich wird. Gemeinsam mit den betroffenen Frauen werden neue Lebensperspektiven erarbeitet. In der Hilfeplanung  werden realistische Zukunftsperspektiven erarbeitet und Ziele formuliert.

Die betroffenen Frauen werden sozialarbeiterisch beraten, erhalten insbesondere Hilfe bei der Sicherung von notwendigen Leistungen und Ansprüchen wie Krankenversicherung, Arbeitslosengeldansprüchen etc. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Behörden, Anwälten, Ärzten, Therapeuten etc.

Gleichzeitig werden sie im Alltag pädagogisch begleitet. Unser multiprofessionelles Team steht als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung, um persönliche Probleme zu besprechen und zu bearbeiten. Weitere Ziele sind, verloren gegangene Fähigkeiten wieder aufzubauen und zu trainieren, um ein selbständiges Leben wieder zu ermöglichen. Im Alltag werden die Frauen in hauswirtschaftlichen Dingen, Geldangelegenheiten und im Umgang mit Behörden angeleitet. Das Leben in der Gruppe wird trainiert, berufliche Perspektiven erarbeitet und umgesetzt. Ist die Bewohnerin so weit stabilisiert, wird der gemeinsame Schwerpunkt der Arbeit auf die Wohnungssuche, Hilfestellung bei und Organisation des Umzuges gelegt.

Gruppenangebote und Ergotherapie dienen dazu eine Tagesstruktur aufzubauen und aufrechtzuerhalten, bieten gleichzeitig den Raum zur Erprobung und Weiterentwicklung sozialer Kompetenzen.

Kontakt:

Helga Merges
Bereichsleiterin Wohnungslosenhilfe
Tel. 0651 9496-152
E-Mail: h.merges@skf-trier.de

 

Bereich Eingliederungshilfe:

Wohnangebot für psychisch kranke Frauen

Frauen, die seelisch und / oder psychisch belastet oder erkrankt sind können in unserer besonderen Wohnform im Rahmen der Hilfen nach SGB IX  §§99ff aufgenommen werden.

Das engmaschige Wohn- und Betreuungsangebot stabilisiert die Lebenssituation, entwickelt Lebensperspektiven und Alltagskompetenzen und verbessert die persönliche und gesundheitliche Situation.

Auch hier leben die Frauen in kleinen Wohneinheiten zusammen, haben die Möglichkeit, je nach Fähigkeiten und Krankheitsbild, in Außenwohngruppen oder Einzelappartements zu leben.

Unser multiprofessionelles Team unterstützt und begleitet die Frauen individuell entsprechend ihrem Hilfebedarf. Wir legen besonders großen Wert darauf, vorhandene Ressourcen zu stärken und ein selbstbestimmtes Leben zu fördern. Die Arbeit zielt ab auf die persönliche Stabilisierung und eine Integration der Bewohnerinnen unter Berücksichtigung ihrer Beeinträchtigungen. Großen Wert legen wir auf einen vertrauens- und respektvollen Umgang miteinander. Die Frauen werden im Rahmen des Bezugsbetreuersystems ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend betreut, erhalten Assistenzleistungen beim Aufsuchen von Ärzten, Ämtern, Behörden, aber auch in der Freizeit- und Alltagsgestaltung.

Wie auch in der Wohnungslosenhilfe ist auch hier die Ergotherapie ein fester Bestandteil unseres Hilfeangebotes.

 

Ambulante Eingliederungshilfe für psychisch kranke Frauen

Als weiteres Angebot für erwachsene Frauen bieten wir Betreutes Wohnen und Leistungen im Rahmen der ambulanten Eingliederungshilfe für psychisch kranke Frauen im eigenen Wohnraum an. Im Sinne der frauenspezifischen Hilfen des SKF erfolgt diese Hilfeleistung ausschließlich durch weibliche Fachkräfte.

Diese Hilfen werden individuell den Bedarfen der Klientinnen angepasst. Ziel ist es, die Betreuten in ihrer alltäglichen Lebenssituation und der Auseinandersetzung mit der Erkrankung dahingehend zu unterstützen und zu begleiten, dass sowohl ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung als auch eine uneingeschränkte Teilhabe am Leben aufrechterhalten werden können.

Kontakt:
Yasmin Reschmann

Bereichsleiterin Eingliederungshilfe
Tel: 0651 9496 160
E-Mail: y.reschmann@skf-trier.de

Spendenkonten:

onlinespende logo2 200

Sparkasse Trier:
IBAN: DE35 5855 0130 0000 1470 90
BIC:   TRISDE55

Pax Bank Trier
IBAN: DE81 37060193 3003 3880 33
BIC:   GENODED1PAX

Veröffentlicht in Haus Maria Goretti

Drucken E-Mail