• skf kopf Lommatsch 1000 226C
  • skf kopf godau 1000 226
  • skf kopf Isufaj 1000 226
  • skf kopf tittelbach 1000 226B
  • skf kopf Weis Jodam 1000 226
  • skf kopf Waldschuetz 1000 226
  • skf kopf schaeffer 1000 226
  • skf kopf laux 1000 226B
  • skf kopf Wietze 1000 226B
  • skf kopf Festl 1000 226
  • skf kopf Kassebeer 1000 226B
  • skf kopf Rupp 1000 226
  • skf kopf Abdulrafiu 1000 226
  • skf kopf Regnery 1000 226B
  • skf kopf beller 1000 226
  • skf kopf Mueller 1000 226
  • skf kopf Braun 1000 226
  • skf kopf schuh 1000 226
  • skf kopf Plappert 1000 226
  • skf kopf klink 1000 226
  • skf kopf duex 972 226


 


 

Frauen bauen fuer die Zukunft 400

Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Kinderehen

Die Neuregelung des Gesetzentwurfs muss sich am Kindeswohl orientieren

Gemeinsame Presseerklärung 
des Bundesverbandes des Sozialdienstes katholischer Frauen und des deutschen Caritasverbandes

Berlin, 05. April 2017. Durch den heute im Kabinett beratenen Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung von Kinderehen“ sollen Minderjährigen-Ehen in Deutschland abgeschafft werden.
Der Gesetzentwurf sieht vor, Ehen von 16- bis 18-hrigen grundtzlich aufzuheben.


Bei aller berechtigten Sorge um das Wohl der betroffenen Mädchen und auch Jungen sprechen wir uns dafür aus, die aktuell gültige Regelung zur Ehemündigkeit, wie sie im Bürgerlichen Gesetzbuch definiert ist, beizubehalten, betont Caritas-Präsident Dr. Peter Neher.

In einer gemeinsamen Stellungnahme haben der Deutsche Caritasverband (DCV) und der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) deutlich gemacht, dass auch bei der Überprüfung der Ehen von Minderjährigen stets der Vorrang für das Kindeswohl gelten muss. Dies könne aber nur über eine Einzelfallprüfung sichergestellt werden und nicht über eine allgemeine Nichtigkeitsregel.

 

PM Zentrale Kinderehen 1024