• skf kopf tittelbach 1000 226B
  • skf kopf Isufaj 1000 226
  • skf kopf Braun 1000 226
  • skf kopf laux 1000 226B
  • skf kopf Plappert 1000 226
  • skf kopf klink 1000 226
  • skf kopf Weis Jodam 1000 226
  • skf kopf Mueller 1000 226
  • skf kopf schuh 1000 226
  • skf kopf Festl 1000 226
  • skf kopf Waldschuetz 1000 226
  • skf kopf Wietze 1000 226B
  • skf kopf duex 972 226
  • skf kopf beller 1000 226
  • skf kopf Regnery 1000 226B
  • skf kopf Rupp 1000 226
  • skf kopf Lommatsch 1000 226C
  • skf kopf Kassebeer 1000 226B
  • skf kopf Abdulrafiu 1000 226
  • skf kopf godau 1000 226
  • skf kopf schaeffer 1000 226

Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen suchen und finden – aber wo?

Darauf hat der Sozialdienst katholischer Frauen in Trier eine pfiffige Antwort und gleich noch neue ehrenamtliche Mitarbeiterinnen gefunden

Das Projekt M.A.R.I.A.M. (ehrenamtlicher Begleitdienst für schwangere geflüchtete Frauen) des SkF Trier erfreut sich sehr großer Nachfrage.
Jedoch war guter Rat teuer, als Ideen gesammelt wurden weil wir dringend weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen für unser Projekt brauchten.

SkF Marktauftritt 11.11.2016 800 SkF Marktauftritt 11.11.2016 I 800

Die Idee auf dem Wochenmarkt zu werben, war ein Ergebnis aus einem Netzwerktreffen mit Frau Dr. Kleinz, Bundesverband, im Juni dieses Jahres, in Köln.

Gedacht – getan!

Die Nachfrage beim Ordnungsamt der Stadt Trier, ob wir einen Stellplatz auf dem Wochenmarkt mieten könnten, führte zunächst zu ein wenig Verwirrung.

„Das hat aber noch niemand gemacht!“, so die spontane Antwort auf unsere Anfrage. Wir wären nicht der SkF Trier, wenn uns das nicht als Ansporn dienen würde.

„Dann machen wir das eben jetzt als Erste!“, so unsere Antwort.

Mit unserer kompletten Ausstattung (Messezelt, Messetheke etc.) rückten wir am 11.11.2016, um 8:30 Uhr auf dem Wochenmarkt auf dem schönen Viehmarkt in Trier an. Dann hieß es: Aufbauen und den Infostand herrichten.

Die Kolleginnen im Projekt hatten sich eine Art „Drehbuch“ erstellt nach dem sie die Marktbesucherinnen ansprechen wollten.

Das Drehbuch war gut! In 3 Stunden waren sechs neue ehrenamtliche Begleiterinnen gewonnen.

Viele gute Gespräche wurden geführt. Wir hatten Gelegenheit den Marktbesucherinnen /–besuchern unsere Arbeit vorzustellen und für die gute Sache zu werben.

Unser Fazit: Ein Markstand lohnt sich in vielerlei Hinsicht und unser Plan ist es, einmal im Quartal einen Infostand zu machen und unsere unterschiedlichen Dienste dort vorzustellen. Da sind wir genau richtig!!

Regina Bergmann

Veröffentlicht in Aktuelles / Presse

Drucken E-Mail